IT-Sicherheit

IT-Sicherheit, Netzwerksicherheit oder Internetsicherheit: Alle diese Begriffe bewegen sich in eine Richtung, aber es gibt feine Unterschiede. Unter IT-Sicherheit versteht man allgemein den Schutz von IT-Systemen vor Schäden und Gefährdungen. Dies reicht von einer Datei über Computer, Netzwerke, Cloud-Dienste bis hin zu ganzen Hardwarezentren.

Warum ist IT-Sicherheit wichtig?

Die IT ist heute ein Kernbestandteil jedes Unternehmens und bildet das Fundament fast aller Geschäftsprozesse. Kommt es zu einem IT-Ausfall, kann dies im schlimmsten Fall den gesamten Betrieb zum Erliegen bringen. Dies kann zu enormen wirtschaftlichen Verlusten und zu Reputationsschäden führen, dazu kommt, dass alle vorhanden Geschäftsdaten sowie vertrauliche Informationen über Prozesse oder Personen über die IT laufen. Daher müssen Unternehmen ihre IT-Systeme schützen und vor Cyberangriffen schützen. Gleichzeitig erweitert sich mit der Vergrößerung des Netzes auch das Zielgebiet. Denn jedes angeschlossene Gerät ist ein potenzielles Einfallstor für Cyberkriminelle. Dies und noch weiteres erhöht das Angriffsrisiko.

Was passiert bei einem Cyberangriff?

Wenn die Verfügbarkeit, Vertraulichkeit von Informationen gefährdet ist, kann dies schwerwiegende Folgen haben. So können beispielsweise durch einen Angriff vertrauliche Daten in falsche Hände geraten, seien es personenbezogene Daten oder Betriebsgeheimnisse. Hacker können damit Wirtschaftsspionage betreiben, die Identität von Personen stehlen, Kreditkarteninformationen missbrauchen und Systeme hacken. Werden die Daten manipuliert, kann dies zu finanziellen Verlusten, Produktionsfehlern oder fehlerhaften Ergebnissen von Geschäftsprozesse führen. Jegliche Daten die verändert oder gestohlen werden, können Auswirkungen auf mehrere Bereiche eines Unternehmens haben, dazu können Informationen über Personen gestohlen werden, was weitere Hackerangriffe fördert.

Wie erfolgen Cyberangriffe?

Durch die fortschreitende Digitalisierung entwickeln Hacker immer neue Angriffsmethoden und werden immer komplizierter zu identifizieren. Heute sind die meisten von ihnen professionell organisiert und nutzen die neueste Technologie. Daher ist die IT-Sicherheit ein ständiger Wettlauf gegen wachsende Angriffe. Übliche Methoden sind Malware, Spam/Fishing, Ransomware, Schwachstellen in Software-Systemen und viele weitere.

Wie kann man die IT-Sicherheit erhöhen?

Um IT-Risiken zu minimieren und die IT-Sicherheit zu gewährleisten, müssen Unternehmen sowohl technische als auch organisatorische Maßnahmen ergreifen. Zunächst ist die Prozess- und Schwachstellenanalyse sehr wichtig. Dabei wird ermittelt, welche Prozesse für das Unternehmen besonders wichtig sind, welche Schwachstellen sie aufweisen, wie riskant diese Schwachstellen auszunutzen sind und welchen Schaden sie anrichten können. Es wird nie möglich sein, alle IT-Risiken zu beseitigen. Vielmehr geht es um ein gutes Risikomanagement. Das Unternehmen muss das Risiko einschätzen und gezielt Maßnahmen durchsetzen.

Dadurch, dass sich die digitale Welt stets weiterentwickelt, ist das Thema IT-Sicherheit nie vollkommen abgeschlossen, denn sowie die IT komplexer wird, werden es auch die Cyberangriffe. Unternehmen oder privat Personen sollten regelmäßig ihre Daten und Systeme überprüfen, professionelle Berater können eine große Unterstützung sein und für mehr Sicherheit sorgen.

Auch wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung, um Ihre IT sicher zu machen und Schwachstellen herauszufiltern, um Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter zu schützen. Kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns direkt an unter +49 89 4520 2801 und vereinbaren einen Termin.